Kinderdrehstuhl

Spätestens beim Eintritt in die Schule benötigen Kinder einen ergonomischen Arbeitsplatz, um die täglichen Hausaufgaben bequem erledigen zu können. Genauso wie der Schreibtisch sollte auch der Kinderdrehstuhl individuelle Einstellungen zulassen. Je optimaler ein Drehstuhl an Körpergröße zu anzupassen ist, umso wohler fühlt sich das Kind. Eine schlechte Haltung führt zu Verkrampfungen der Rückenmuskulatur. Das Kind kann sich in einer unbequemen Arbeitshaltung nur sehr schwer konzentrieren.

Qualität vor Design
Dass der Kinderdrehstuhl optisch den Ansprüchen des Juniors entsprechen sollte ist unbestritten. Jedoch lohnt es sich, im Bezug auf die Gesunderhaltung des Rückens, einen Kompromiss aus Design und höchster Funktionalität zu finden. Fehlhaltungen wirken sich besonders in der Wachstumsphase mit späteren Rückenbeschwerden aus. Prinzipiell werden Kinderdrehstühle mit Rollen erst ab einem Alter von sechs bis sieben Jahren empfohlen. Jüngere Kinder sind noch nicht im Stande auf dem Rollenstuhl die Sitzposition länger zu halten, weil die kleinen Füße oft noch in der Luft baumeln. Ein mit wachsender Drehstuhl sollte in der Höhe möglichst stufenlos regulierbar sein. Auch die Sitztiefe soll der Oberschenkellänge des Kindes angepasst werden können. Eine Sitzmulde erleichtert dem Kind, die optimale Sitzposition zu finden. Die verstellbare Rückenlehne bietet den Lendenwirbeln Unterstützung und gewährleistet eine entspannte Haltung. Auch das Sitzklima ist entscheidend. Ein atmungsaktiver Bezug verhindert, dass das Kind auf der Sitzfläche schwitzt. Da Kinder wesentlich mobiler als Erwachsene sind, sollte der Kinderdrehstuhl auch entsprechend kippsicher sein, um riskante Stürze bei ausgelassenen Drehmanövern zu vermeiden.

Mehr als ein Arbeitsplatz
Der Kinderdrehstuhl ist für die Kinder mehr als ein Sitzplatz für das Erledigen der Schulaufgaben. Hier wird gebastelt, gemalt, am PC gespielt oder musiziert. Beziehen Sie diese Aspekte in die Kaufentscheidung mit ein. Die Anschaffung eines ergonomischen Qualitätsproduktes zu einem höheren Preis ist durchaus gerechtfertigt, um so den Kind ein gesundheitsförderndes Arbeitsklima zu bieten.